Negative Zinsen

Negative Zinsen

Die Teilnehmer an den Financial Markets müssen sich aktuell damit befassen, dass viele Produkte, Modelle, Prozesse und Systeme von der grundlegenden Annahme stets positiver Zinsen befreit und überarbeitet werden müssen.

Beim ersten Auftreten negativer Zinsen stand für Banken die Sicherstellung ordnungsgemäßer Prozesse im Vordergrund, wie z.B. die Verarbeitung und Abwicklung von Geschäften entlang der Prozesskette. Über punktuelle Anpassungen und Konfigurationen, Vorbearbeitung bei der Dateneinspielung und technische Behelfslösungen wurde taktisch ein stabiler Tagesbetrieb aufrechterhalten und ein korrekter Bilanzausweis sichergestellt. In einer zweiten Welle sollte die Etablierung dauerhafter Lösungen und damit eine Rückführung der Risiken in den Mittelpunkt rücken.

Die Anpassungen können aber vielfach auch durch geeignete Parametrisierung der Banksoftware und Anpassungen der Datenströme realisiert werden, ohne dass neue Releases der Software oder neue Systeme eingeführt werden müssen.
Profitieren Sie von unserer Expertise und langjährigen Erfahrung, um zukunftsfähige, aber auch praktikable und kosteneffiziente Lösungen für Sie zu erarbeiten und umzusetzen.

Wir unterstützen Sie:

  • bei der Überprüfung von Geschäftsmodellen/-strategien aufgrund veränderter Risiko-/Renditeprofile der Produkte,
  • bei der Überprüfung der Bewertungsmodelle und Bewertungsarchitekturen bis hin zu Prozessen und einzelnen Komponenten der Systemlandschaft,
  • bei der Erstellung einer Gapanalyse und Erhebung von Herausforderungen,
  • bei der Erarbeitung eines fachlichen Zielbildes und einer Architektur-Landkarte,
  • bei der Umsetzung mit Ihnen erarbeiteter Lösungen in entsprechenden Projekten.
    Lesen Sie mehr!

Kontakt

Wenn Sie sich mit uns über das Thema „Negative Zinsen“ unverbindlich austauschen möchten, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit unseren Ansprechpartnern auf:

Frank Thole

Andreas Bell